Vorwort

Die Mengen, die in den Bildern gezeigt werden, müssen nicht den tatsächlichen Mengen entsprechen. Hier ist allein die Zutaten-Liste zu Rate zu ziehen. Die Bilder dienen der Visualisierung der zugehörigen Aktionen beim Kochen. Vielen Dank für ihr Verständnis.

Schritt 1
Die Shiitakepilze

  • Shiitake-Pilze direkt vom Händler (1. Bild).
  • Für die Pilze 120 g Wasser erhitzen, die Hühnerbrühe zugeben und auflösen.
  • Die Shiitake-Pilze in der heißen Hühnerbrühe einweichen und für 30 Minuten quellen lassen (2. Bild).
  • Überschüssiges Wasser aus den Pilzen abpressen (3. Bild).

  • Das ausgepresste Wasser mit dem Einweichwasser zusammen bereit halten (1. Bild).
  • Die Pilzhüte in dünne Streifen schneiden, den harten und zähen Stiel verwerfen (2. Bild).

Schritt 2
Die Maisnudeln

  • Die Bi(hun) jag(jagung)-Nudeln in der Packung, wie vom Händler (1. Bild).
  • Die Packung enthält 4 Blätter Maisnudeln, die rund 70 g wiegen (2. Bild).
  • Ca. 20 g Nudelbruch kann auch verwendet werden.
  • 1 Blatt entnommen (3. Bild).

  • Die Maisnudeln in reichlich, mildem Salzwasser 10 Minuten einweichen (1.Bild)
  • Nach 10 Minuten haben die Nudeln reichlich zugenommen (2. Bild).
  • Die Maisnudeln mit einem feinem Sieb abseihen (3. Bild).
  • Mit einer Schere auf mundgerechte Länge schneiden (4. Bild).
  • Im Sieb bereit halten.
Anmerkung

Bihun deutet auf eine milchglasartige Nudel hin. Ohne weitere Bezeichnung ist dies für gewöhnlich eine Reisnudel. Jagung ist die Bezeichnung für Mais und Bi jag oder auch Mi jag ist die Kurzform für Nudeln, die aus Maismehl gemacht wurden.

Schritt 3
Step 03: Das Gemüse

A) Die Ingwerwurzel

  • Den frischen, gewaschenen Ingwer in ca. 4 cm lange Stücke aufteilen (1. Bild).
  • Die Ingwerstücke schälen (2. Bild).
  • Längs in dünne Scheiben scheiden (3. Bild).

  • Die Scheiben längs zu Seidenfäden schneiden (1. Bild).
  • Entsprechende Menge abwiegen und bereit halten (2. Bild).
  • TK-Ware abwiegen und auftauen (2. Bild).

B) Die Karotte

  • Von einer gewaschenen Karotte ein ca. 4 cm langes Stück quer abschneiden und schälen (1. Bild).
  • Längs ca. 2 mm dicke Scheiben abschneiden (2. Bild).

  • Die abgeschnittenen Scheiben (1. Bild)
  • Diese stapelweise längs in dünne Streifen schneiden (2. Bild).
  • Bereit halten (3. Bild).

C) Die Peperoni

  • Die roten Peperoni waschen, die Stiele kappen (1. Bild oben).
  • Längs einseitig aufschlitzen (1. Bild, unten).
  • Entkernen (2. Bild).

  • Quer in dünne Streifen schneiden (1. Bild).
  • 6 g davon quer in kleine Würfel schneiden (2. Bild).

D) Die Die Zuckerschoten

  • Zuckerschoten wie vom Händler, gewaschen (1. Bild).
  • Die beidseitigen Fäden abziehen, wenn man die Enden kappt (2. Bild, siehe die Pfeile).
  • Die Enden gekappt und die Fäden abgezogen (2. Bild, oben rechts).
  • Die Enden und die Fäden dürfen den Biomüll bereichern (2. Bild unten).
  • Die Schoten längs zu Streifen schneiden (3. Bild).

E) Die Frühlingszwiebel

  • Frühlingszwiebeln wie vom Händler (1. Bild).
  • Frühlingszwiebeln waschen, braune oder welke Blätter entfernen.
  • Quer in ca. 4 cm breite Stücke schneiden (2. Bild).
  • Längs in dünne Streifen schneiden (3. Und 4. Bild).

F) Der Kai-lan

  • 4 gewaschene Kai-lan-Stängel (1. Bild).
  • Die Blätter am zentralen Stiel abtrennen.
  • Die dünnen Blattstiele vom Blatt trennen (2. Bild, links und Mitte).
  • Die holzigen Kohlstiele verwerfen (2. Bild, rechts).

  • Von den größeren Blättern die Mittelrippen heraustrennen (1. Bild).
  • Die halben Blätter längs halbieren.
  • Bei den kleineren, innenliegenden Blättern die Rippen belassen und längs halbieren (2. Bild).

  • Die grünen Blattteile quer in ca. 2 cm breite Streifen schneiden (1. Bild).
  • Die dünnen Blattstiele und die Mittelrippen zu ca. 8 mm breiten Röllchen schneiden (2. Bild).
  • Zusammen bereit halten.

G) Die Mungokeimlinge

  • Die Mungokeimlinge aus der Packung nehmen, abwiegen und in ein Sieb geben (1. Bild).
  • Die Keimlinge abbrausen und im Sieb gut abtropfen lassen (2. Bild).
  • Als Ganzes verwenden.

Schritt 4
Die Eier

  • Die Eier in eine Schüssel aufschlagen und die Zutaten zufügen (1. Bild).
  • Homogen verquirlen (2. Bild).
  • Mit 1 EL vom Palmöl zum Rührei braten (3. Bild).

  • Das fertige Rührei (1. Bild).
  • Abkühlen lassen und die Stücke etwas zerkleinern (2. Bild).

Schritt 5
Die Sauce

  • Die Zutaten von oben im Uhrzeigersinn: Grüner Chili, Knoblauchzehen, Hühnerbrühe, Sojasauce, Austernsauce, Tapiokamehl, Reiswein (Arak Masak), Sesamöl, hell. In der Mitte das Einweichwasser von den Pilzen (1. Bild).
  • Alle Zutaten zum Einweichwasser zugefügt (2. Bild).
  • Und zur Sauce gemischt (3. Bild).

Schritt 6
Zutaten pfannenrühren

  • Das restliche Palmöl in einem Wok erhitzen.
  • Karotten- und Ingwerfäden zugeben und 30 Sekunden pfannenrühren (1. Bild).
  • Pilz- und Zuckerschotenstreifen zugeben und 30 Sekunden pfannenrühren (2. Bild).
  • Nach 30 Sekunden pfannenrühren (3. Bild).

  • Dann die Peperoni und Frühlingszwiebeln zugeben und kurz pfannenrühren (1. Bild).
  • Zuerst die Nudeln kurz pfannenrühren, dann die Rühreistücke zugeben (2. + 3. Bild).
  • 2 Minuten braten.

  • Die Kai-lanstücke zugeben und 1 Minute pfannenrühren (1. Bild).
  • Die Sojakeimlinge zufügen und alles gut mischen (2. Bild).
  • Mit der Sauce ablöschen und pfannenrühren bis die Sauce absorbiert ist (3. Bild).

Schritt 7
Garnieren und servieren

Loading...

Write A Comment